Guitarmaniacs.de - die weltweit grösste Gallery für Gitarre und Bass.

Weitere Galerien:



Zoll und Steuern bei Instrumentenimport aus den USA

In diversen Musikerforen taucht nicht selten die Frage nach Kosten und Formalia bezüglich des Imports von Instrumenten aus den USA auf.

Es gilt zweierlei vorauszuschicken:

  1. Bevor man ein Instrument importiert, sollte man sich gründlich überlegen ob man den daraus resultierenden Nachteil - keine Garantieansprüche hier im Inland - in Kauf nehmen will. Ist das Instrument defekt, muss es an den Händler oder Hersteller zurückgesandt (oder gebracht) werden. Das kostet nicht nur viel Geld, sondern es ist auch noch zeitaufwendig und birgt das Risiko, dass das Instrument auf dem Transportweg Schaden nimmt.

  2. Der Import eines Instrumentes lohnt sich meistens wirklich nur dann, wenn es sich um ein hochpreisiges Teil handelt. Versandkosten, Steuern und Zoll fressen die gesparte Differenz bei günstigeren Instrumenten i.d.R. wieder auf. So lohnt es sich kaum, eine Les Paul Studio aus den USA zu importieren, wohingegen der Import einer Gibson Les Paul Reissue mehr als nur eine Überlegung wert ist.

Nun aber zu den Fakten.

Grundsätzlich fallen beim Import 3.7 % Zoll und 19% Einfuhrumsatzsteuer an. Die Höhe der zu entrichtenden Abgaben bemisst sich entweder nach dem Rechnungs- oder dem Versicherungswert (darin eingeschlossen sind meist die Transportkosten).

Nehmen wir also an, eine Gibson Reissue kostet in den USA 3990 Dollar, das sind 3.684 Euro (nach Kurs Stand 04/15. Für aktuellen Kurs HIER klicken). Dazu kommen noch zwischen 100 und 150 Euro Versandgebühren. Die Versicherungssumme resp. Rechnungssumme beträgt nun umgerechnet 3784 Euro (bei 100 Euro Versandkosten ink. Versicherung). Dieser Betrag ist die Berechnungsgrundlage für insgesamt 22.7 % Zoll und Steuern (zzgl. 0.70% aus 19% von 3,7%). Im Ergebnis sind dann excl. Bankgebühren für die Auslandsüberweisung (es sei denn man bezahlt mit Kreditkarte) 4643 Euro zu zahlen.

Das Transportunternehmen macht das Inkasso, d.h. dem Fahrer ist der Betrag für Zoll und Einfuhrumsatzsteuer zu übergeben. Ein paar Wochen später bekommt man vom Zollamt eine Quittung zugesandt.

Zollfrei sind Waren im Wert zwischen 22 und 150 Euro. Aber nicht frei von Einfuhrumsatzsteuer.

Für all diejnigen die nun ihren speziellen Fall berechnen möchten, nachfolgend ein Märchensteuer-Rechner.

Instrumenten- bzw. Versicherungswert in €
Versandkosten in €
Bankgebühren in € (optional)
Counter